Weisswein, Meer und … Erbsensuppe // Ein Tag auf Norderney

Wir fahren für einen Tag mit der Fähre rüber. Endlich mal wieder. Allerdings lässt das Nordseewetter leider zu wünschen übrig. Sprühregen vom Feinsten! Egal, wir ziehen das durch! Lassen uns mal wieder so richtig den Wind um die Nase wehen.

IMG_5923

Auf der Insel angekommen bin ich wie immer sofort in Urlaubsstimmung. Zuerst wollen wir uns mal richtig eisig durchfrieren lassen, bevor wir dann irgendwo einkehren. Am besten geht das, wenn man am Deich entlang läuft. Einfach immer weiter der Nase nach. Milchbar und Co. lassen wir einfach rechts liegen. Immer weiter und weiter. Bis wir an der Austernbar sind. Die kennen wir noch nicht und der Regen wird stärker. Also machen wir hier Rast. Durchgefroren sind wir eh schon und außerdem gibt hier ein bisschen was vom heimischen Karneval: Eine „Gulaschkanone“ steht vor dem modernen Seepavillion. Gefüllt mit Erbsensuppe und Bockwürstchen. Einfach genial und lecker!

IMG_5929 IMG_5926

Nach der netten und unverhofften Mittagspause laufen wir zurück zum Kurplatz. Ich habe von einer neuen Weinlounge gehört, die ich unbedingt besuchen möchte. Die Weinlounge Norderney ist gut gefüllt als wir ankommen, wir dürfen uns aber noch zu ein paar Gästen dazusetzen. Der Service ist echt hilfsbereit und freundlich – nicht nur was die Auswahl der Weine angeht, sondern auch die weitere Tagesgestaltung auf der Insel. Man kennt sich aus und hilft gern weiter.

IMG_5932

Das Konzept der Weinbar überrascht mich im ersten Moment: Es ist sehr familiär, alle Weine sind von befreundeten deutschen Winzern und die Karte ist überwiegend mit Weissweinen bestückt. Nur jeweils eine Seite der umfangreichen Weinkarte ist für Rotweine und eine für Rosé. Also trinken wir Weissen. Grauburgunder und Sauvignon Blanc. Mein erster SauvBlanc aus Deutschland. Ehrlich! Und er überzeugt mich. Der Chardonnay ist auch gut, ganz anders, viel schwerer, goldener und dickflüssiger. Den trinkt man besser mit etwas zu Essen ist die Schlussfolgerung.

IMG_5937

Und das genehmigen wir uns zum Abschluss dann noch in DER Pizzeria der Insel. Bei Sergio. Auch der bietet eine ganz tolle Weinkarte muss ich feststellen. Das war mir bei meinen früheren Besuchen noch garnicht so aufgefallen muss ich gestehen. Ich entscheide mich für ein Glas „Kaitui“. Hawaianischer Wein?? Neuseeländisch?? Nein, der ist tatsächlich nicht von weit her, sondern von einem der aktuell angesagtesten deutschen Winzer. Das Weingut Markus Schneider liegt in der Pfalz, bei Mannheim. Und der Herr Schneider hat für diesen Wein, der ja meist aus Neuseeland kommt, einfach seinen Nachnamen ins Maorische übersetzen lassen. Herr Schneider ist quasi Mr. Kaitui. Clever. Cool. Das gefällt mir! Und wenn der Wein dann auch noch so genial schmeckt, dann ist das eine Runde Sache!

Genauso wie unser Tag auf der Insel. Eine Runde Sache! Wir kommen bald wieder!

Weitere Infos:

Weinlounge Norderney

Weingut Markus Schneider

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s